Unsere Zusammenarbeit:

Das Wichtigste – Sie bestimmen – weil es Ihr Leben ist!

1. Austausch über das Angebot von Budget-Assistenz Nord und Ihren Wünschen.


2. Danach überlegen wir, ob wir zusammenarbeiten wollen. Nach einiger Bedenkzeit telefonieren wir oder schreiben eine E-Mail. Das Persönliche Budget ist auf eine langfristige Assistenz ausgelegt. Sollten wir nicht zusammenarbeiten, ist das in Ordnung. Es entstehen keine Kosten.


3. Sie stellen den formlosen Antrag beim Kostenträger. Dabei helfe ich Ihnen gern. Diesen Antrag erkläre ich Ihnen und geben Ihnen Hintergrundinformationen. Zum Bespiel: Wie muss die Assistenz wirklich sein? Welche Unterstützung benötigen Sie? Was brauchen Sie? Was ist Ihnen wichtig? Wie sieht Ihre Woche, Ihr Monat aus?


4. Nach einiger Zeit findet ein Gespräch statt zwischen Ihnen und dem Kostenträger. Sie werden dazu eingeladen. Hier wird besprochen, was Sie beantragt haben und welche Hilfen von Kostenträgerseite als notwendig und angemessen angesehen werden. Zu diesem Gespräch dürfen Sie eine Person mitnehmen, der sie vertrauen. Sollte ich Ihre Budgetverwaltung in Zukunft übernehmen, würde ich mich freuen, wenn ich Sie begleiten darf.


5. Nun kommt es zur Zielplanvereinbarung. Hier wird besprochen, welche Hilfen Sie mit dem Geld selbst organisieren sollen. Es wird besprochen, wie genau das passieren soll und was das Ziel ist. Zum Beispiel: Sie möchten ins Kino gehen, brauchen dafür eine Assistenz. Die gewährte Hilfe ist die Assistenz. Das Ziel ist, dass Sie wie jeder andere Mensch auch die Möglichkeit haben, ins Kino zu gehen, wenn Sie es wollen. bezahlen können. Darüber wird ein Vertrag geschlossen. Sie und der Kostenträger unterschreiben diesen Vertrag. Sie verpflichten sich an den vereinbarten Zielen zu arbeiten.


6. Nun geht es darum, mit dem Geld, eine Assistenz zu finden. Auch hier begleite ich Sie.


7. Geschafft! Nach einiger Zeit erhalten Sie einen Bewilligungsbescheid vom Kostenträger. Da nun auch die Zahlungen beginnen, wäre es gut, wenn Sie dafür ein Konto einrichten würden.


8. Sie sagen mir, wie Sie die Hilfe gestalten möchten und ich helfe Ihnen bei der Umsetzung.


9. Im Rahmen unserer Zusammenarbeit bin ich auch zukünftig für Sie da und unterstütze Sie bei Verlängerungsanträgen.